Die Wirkung von kolloidalem Gold

Warum das Metall tatsächlich heilen kann, konnten schwedische und amerikanische Wissenschaftler erst jetzt zweifelsfrei erklären. In winzigen Dosen hat Gold einen regulierenden Einfluss auf das menschliche Immunsystem. Es wirkt aber auch beruhigend auf das Nervensystem bei Nervosität, Burnout, Depressionen, reguliert die Tätigkeit von Drüsen, steigert die Konzentration, Lernfähigkeit, wirkt stimmungsaufhellend und spirituell öffnend. Unsere Nervenzellen kommunizieren mittels elektrischer Impulse. Das Denken, unsere Kreativität, unsere Motorik und auch viele Regenerationsprozesse hängen vom Energiefluss zwischen den Zellen ab.

Goldkolloid perfektioniert die Übertragung von Informationen zwischen den Körperzellen und regt die körpereigenen Regenerationsprozesse an.

Wirksam, vor allem im menschlichen Gehirn und Nervensystem, dort wo die winzigen Goldpartikel die Blut-Hirn-Schranke überwinden, können die Konzentration, die Lern- und Merkfähigkeit und das Zeitempfinden positiv beeinflusst werden. Gold- Nanopartikel beeinflussen positiv die elektrische Ladung der Nervenzellen und stimulieren die Produktion endorphinartiger Hormone.

QUELLEN: MarkA Haidekker, LisaW Boettcher, JonathanD Suter, RebeccaRone, SheilaA Grant: Influence of gold nanoparticles on collagen fibril morphologyquantified using transmission electron microscopy and image analysis. Guy E. Abraham, MD; Souhaila A. McReynolds; Joel S. Dill, PhD Optimox Corporation

Wissenswertes über Goldkolloid

Bei kolloidalem Gold handelt es sich um reinste, extrem kleine, energetisch geladene Goldpartikel. Durch die mikroskopisch kleinen Teilchen wird die Gesamtoberfläche der Goldpartikel enorm vergrößert und dadurch auch die Wirkung. Außerdem wird durch die Nanogröße die Möglichkeit erreicht, in den Organismus zu gelangen und auch an „entlegenen“ Stellen wirksam zu werden. Ein Kolloid-Partikel ist etwa 2000 x kleiner als das kleinste Bakterium.

  • Selbst wenn die Anzahl der enthaltenen Nanopartikel (elementare Partikel) in einem Produkt gering ist, wie z.B. kolloidales Gold mit 2 – 3 ppm, wirkt es aufgrund der größeren Gesamtoberfläche effektiver als ein Produkt mit hoher Anzahl an zu großen Partikeln. Wichtig ist auch der Farbton: Ist dieser bei Rosa bis Rot, ist es die richtige Partikelgröße. Gold kommt als Spurenelement in den Bausteinen des menschlichen Körpers besonders im Gehirn vor.
  • Kolloidales Gold verbessert die Regeneration des Nervensystems, da es Einfluss auf das Melatonin im Gehirn hat. Dadurch stärkt und beruhigt es die Psyche, verleiht mehr geistige Spannkraft, weckt die Kreativität und Lebensfreude, mindert Stress und aktiviert das Drüsensystem, insbesondere die Zirbeldrüse (Epiphyse). Diese liegt im Zentrum unseres Kopfes und ist etwa 5 – 8 mm lang und 3 – 5 mm breit.
  • Die Zirbeldrüse produziert das Hormon Melatonin, das für den Schlaf-Wach-Rhythmus und andere zeitabhängige Rhythmen des Körpers notwendig ist. Die Funktion der Drüse selbst und desabgesonderten Melatonins ist wichtig für unsere körperlich-seelisch-geistige Gesundheit und hat auch aus spiritueller Sicht an Bedeutung gewonnen.

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.