Wissenswertes über kolloidales Silber & Gold

Ursprünge der Behandlungsmöglichkeiten mit Silber

In den meisten uns bekannten antiken Hochkulturen wie Ägypten, Griechenland, Rom und Persien, selbst in der traditionellen chinesischen Medizin und dem Ayurveda aus Indien deuten Funde darauf hin, dass Silber schon seit Jahrtausenden in der Gesundheitsvorsorge und Heilung angewandt wurde.

  • Im 19. Jahrhundert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahm kolloidales Silber als „natürliches Antibiotikum“ eine bedeutende Rolle in der Medizin ein. Diese therapeutische Anwendung geriet jedoch durch die Entdeckung des Penicillins, die Einführung und Weiterentwicklung der Antibiotika durch die Pharmaindustrie bald in Vergessenheit. Weil es in den letzten Jahren jedoch immer häufiger zu Resistenzbildung gefährlicher krankheitserregender Bakterienstämme kam, stößt die antibiotische Wirkung von kolloidalem Silber immer häufiger auf großes Interesse.
  • Im 20. / 21. Jhd. findet Silber in der Medizin bei Knochenschrauben,Verbänden und Bandagen Verwendung. In diese werden Silberfäden eingewebt oder mit Silber beschichtet, um keimhemmende und Bakterienabtötende Eigenschaften zu erzielen. Nicht zuletzt dient kolloidales Silber, auch Silberwasser genannt, seit der Antike als Vorbeuge- und Heilmittel gegen schädliche Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze wegen seiner keimtötenden und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Kolloidales Silber ist einer der wirkungsvollsten Bakterienkiller und entpuppt sich als ein Wunder der modernen Medizin.

„Science Digest, März 1978

Silber zählt zu den bedeutendsten Edelmetallen der Welt

Nicht nur in der Herstellung von Münzen spielt es seit jeher eine herausragende Rolle. Auch in der Elektrotechnik ist es von zentraler Bedeutung aufgrund seiner immens hohen Leitfähigkeit. Für Batterien, chemische Katalysatoren, bei der Fotografie, in der Solarenergie und bei Supraleitern ist Silber unverzichtbar.

Forschungen mit Silberkolloid konnten nachweisen, dass dieses gegen 650 pathogene Keime jeglicher Art (Bakterien,Viren, Pilzarten, Würmern) je nach Konzentration und Häufigkeit der Gabe erfolgreich angewendet werden konnte. Quelle: Altman, Roger

Ein Antibiotikum eliminiert vielleicht ein Dutzend verschiedene Krankheitserreger, kolloidales Silber aber ca. 650! Quelle: „Science Digest, März 1978

„Jede Art von Pilz, Virus, Bakterium, Streptokokken, Staphylokokken und anderen pathogenen Organismen wird in drei bis vier Minuten abgetötet. “ Tatsächlich ist kein Bakterium bekannt, das nicht durch kolloidales Silber innerhalb von höchstens sechs Minuten eliminiert wird, bei einer Konzentration von nur fünf Milligramm pro Liter (5 ppm). Und selbst bei hohen Konzentrationen gibt es keine Nebenwirkungen. Quelle: “ Health Consciousness, Vol.15,4


Ursprünge der Behandlungsmöglichkeiten mit Gold

Gold wurde schon seit Menschengedenken zur Herstellung von Münzen, sakralen und weltlichen Kunstgegenständen wie Schmuck, Masken, Kerzenständern und nicht zuletzt für Kronen und ganze Throne oder Sarkophage verwendet. Gold oder Aurum metallicum, wie es chemisch bezeichnet wird, galt immer als Symbol der Sonne, des Lichtes, der Strahlkraft, der Erhabenheit, der Erleuchtung und des Bewusstseins.
Es diente geistlichen und weltlichen Fürsten zur Untermalung ihres Status. Besonders die Ägypter und die Hochkulturen der Azteken und Inka verehrten ihre Götter mit Gegenständen aus Gold, dadurch wurde die Besonderheit und der Wert der einzelnen Götter durch Gold unterstrichen und hervorgehoben.

  • Für medizinische Zwecke wurde Aurum metallicum, das „Metall des Lichts“, schon seit jeher von Heilkundigen und Ärzten wie zum Beispiel Paracelsus, Hildegard von Bingen u.a. verwendet.
  • Zur Selbstmedikation wird das „Danziger Goldwasser“, eine alte Rezeptur bestehend aus verschiedenen Gewürzen, Zucker, Alkohol und einer Spur von Blattgold, zur Stimmungsaufhellung an trüben Wintertagen empfohlen.
  • Ende des 19. Jahrhunderts wurde Goldchlorid (ionische Verbindung) auch bei Syphilis und Tuberkulose verordnet. In den Zeiten der Alchemie wurde elementares Goldkolloid zur Behandlung gegen Alkoholismus benutzt.
  • Heutzutage wird Gold in der Anthroposophie, Homöopathie und im Ayurveda beispielsweise bei Depressionen, Angstzuständen, Erschöpfung und Rheuma erfolgreich angewendet.

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.